Hinweise

[Motorradfahren in der Gruppe] [Motorrad] [Sonstiges] [Hilfreiche Handzeichen] [Hinweise für das benachbarte Ausland]

Motorradfahren in der Gruppe

Planung:


Alle Teilnehmer treffen sich zur Routenbesprechung, jeder Teilnehmer erhält eine Beschreibung der Route mit den geplanten Stopstellen und der Endadresse, damit jeder, der vielleicht abhanden kommt, das Ziel selbst finden kann.

Tipps für den Vorausfahrenden

  • An der Spitze der Gruppe generell zurückhaltender fahren.
  • Beschleunigen oder Überholen erst wenn die ganze Gruppe zusammen ist.
  • Nach dem Überholen Zeit zum Sammeln geben.
  • Geschwindigkeit vor Abzweigungen und Ortschaften rechtzeitig reduzieren.
  • Sich den letzten Fahrer / die letzte Maschine einprägen.
  • Auf Landstraßen nicht zu schnell fahren (zusammenbleiben).
  • Tankstops und Pausen einplanen, an ausreichenden Platz für alle denken.                                       
  • An zweiter Stelle folgt der Fahrer mit der wenigsten Erfahrung und/oder dem schwächsten Motorrad. Weiter nach hinten steigert sich die Routine/Können der Fahrer. Den Schluß bildet jemand, der die Gruppe auch zusammenhalten kann. Diese Reihenfolge wird festgelegt und sollte die ganze Tour über beibehalten werden, unnötige Überholvorgänge in der Gruppe sind gefährlich und sollten deshalb unterlassen werden. Jeder ist für seinen Hintermann verantwortlich. d.h. wenn man den Hintermann aus den Augen verliert langsamer werden, notfalls sogar anhalten.

Fahrtechnik:


Innerhalb der Gruppe versetzt fahren. D.h. der Erste fährt z.b. leicht links und der Nächste leicht rechts versetzt, der Dritte wieder links u.s.w.. Durch dieses Vorgehen bleibt die Gruppe kurz, wenn jeder auf seinem Platz bleibt hat man etwas mehr Abstand zu seinem Vordermann. Unbedingt den Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden einhalten. Die gesetzlich vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbeschränkung en werden eingehalten. Trotzdem kann es nötig sein, daß hinten in der Gruppe schneller gefahren wird als vorne. Die Schlußlichter müssen ja immer wieder aufrücken, damit der Verband einigermaßen geschlossen bleibt. An einem Stopschild oder dergleichen, halten immer zwei Biker nebeneinander und fahren auch miteinander los, damit möglichst schnell alle wegkommen. Dann wird wieder die Reihenfolge eingenommen. Knifflig ist das überholen. Hier liegt viel in der Verantwortung des Leiters, der mangelnde Erfahrung und geringe Motorleistung seiner Nachfolger immer mit einrechnen sollte.

Tipps fürs Überholen:

  • Jeder ist für seine Überholvorgänge selbst verantwortlich.
  • Überholende wieder einscheren lassen.
  • Beim Überholen nicht blind mitziehen, sondern nur nach eigener Einschätzung überholen.   Wichtig:
    Pausen und gemeinsame Tankstops machen munter und geben Gelegenheit, die Gruppe zu sammeln, etwas zu essen und zu trinken und sich zu erholen. Denn bei der ganzen Sache sollte natürlich auch das Zusammensein mit gleichgesinnten nicht zu kurz kommen.

Hinweise zum Fahren in der Gruppe:

Beim Fahren in der Gruppe ist es besonders wichtig einige Verhaltensregeln zu beachten. Folgende Punkte haben sich in der Praxis bestens bewährt:

Ein erfahrener Biker mit guten Ortskenntnissen fährt voraus.
Danach kommen die Fahrer mit der geringsten Erfahrung.
Der "Lumpensammler" sollte ein erfahrener Biker sein.
Wenn einer tanken muss, tanken auch alle anderen. Ansonsten steht man alle 50 km an der Tankstelle. Ausnahme: Einer hat soviel Sprit, dass er noch so weit fahren kann bis der Fahrer mit der geringsten Reichweite schon wieder an die Zapfpistole muss.
Jeder achtet auf seinen Hintermann.
Die Gruppe muss zusammen bleiben. Nicht zurückfallen lassen um dann wieder nachzuheizen. Wenn zwischen 10 Bikes jeweils ein Abstand von 100m ist, zieht sich die Gruppe auf einen Kilometer hin. Das ist für den Vorausfahrenden nicht mehr überschaubar.
In der Kolonne seitlich versetzt fahren.
In der Gruppe wird nicht überholt. Ausnahme: Jemand muss dem Gruppenführer ein Problem melden.
Sollte sich die Gruppe verlieren, wird bei der nächsten Gelegenheit gewartet, spätestens an der nächsten Abzweigung.
Je nach Schwierigkeit der Strecke wird alle 50 - 100 km eine kurze Rast eingelegt. Bei anstrengenden Passfahrten auch häufiger. Die Pausen sind ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit!
Sollte ein oder mehrere Fahrer das Bedürfnis haben schneller zu fahren, wird das vorher abgesprochen und ein Treffpunkt vereinbart.
Ein Handy ist unbedingt erforderlich! Jeder Teilnehmer sollte eine Liste mit den Nummern der anderen Fahrer mitführen.
Die Fahrer von Maschinen ohne ausreichendes Hinterradschutzblech sollen bei schlechter Witterung wenigstens nicht durch Pfützen fahren, das erleichtert dem Hintermann den nötigen Durchblick zu behalten. Am besten ist natürlich die Anbringung eines anständigen Spritzschutzes, das sieht nicht so sportlich aus kann aber Leben retten. Was ist wichtiger?

Motorrad

Das Moped sollte vor Fahrtbeginn nochmals kurz gecheckt werden.

Wichtige Schrauben auf festen Sitz prüfen.
Ölstand in Motor, Getriebe, Hinterradantrieb, Kardan prüfen. Kette fetten. Hydrauliköl-, Kühlmittel- und Bremsflüssigkeitsstand prüfen.
Alte Bremsflüssigkeit wechseln! Die Bremsen werden bei Passfahrten bis auf das Äußerste belastet. Über zwei Jahre alte Bremsflüssigkeit kann tödliche Folgen haben!
Zündkerzen und Zündzeitpunkt o.k. ?
Bremsbeläge, Kupplung und Kupplungsseil kontrollieren, eventuell erneuern.
Reifen o.k.?
Pannenspray
Verbandkasten (in einigen Ländern auch für Motorräder Vorschrift, z.B. Österreich)

Folgende Ersatzteile sind empfehlenswert:
Unterbrecher, Kupplungsseil, Sicherungen, Ersatzlampen, Zündkerzen und bei Boxermodellen ein Ventildeckel. Einige Ersatzschrauben und ein komplettes Bordwerkzeug sind unerlässlich.

Sonstiges

Hier noch einiges was sich lohnt mitgenommen/beachtet zu werden:

Handy
Landkarten
Motorradschloss
Motorradzweitschlüssel
Ersatzbrille
Brillenreinigungstücher ( auch gut für das Visier)
Grüne Versicherungskarte
Ausweis (noch gültig?), Führerschein
Grüne Versicherungskarte (noch gültig?)
ADAC-Ausweis und Gutscheinheft
EC-Karte und Kreditkarte
Zahnbürste und Klamotten nach Bedarf und Packmöglichkeit.
Ladegerät für Handy
Wecker
Kleine Geldscheine
Visier und Windschild vor der Abfahrt mit Regenabweiser behandeln.
Notrufnummern der besuchten Länder notieren.

Hilfreiche Handzeichen

Hinweise für das benachbarte Ausland

[zum Seitenanfang]